REAL CORP 2021

CITIES 20.50 – CREATING HABITATS FOR THE 3RD MILLENNIUM
SMART – SUSTAINABLE – CLIMATE NEUTRAL

26. internationale Konderenz zu Stadtplanung
und Regionalentwicklung in der Informationsgesellschaft

25 JAHRE REAL CORP (seit 1996)

Die Verstädterung der Welt schreitet rasant und scheinbar unaufhaltsam voran. Laut aktuellen Prognosen werden 2050 mehr als 6 Milliarden Menschen in Städten leben. Verglichen mit 1950 ist das in 100 Jahren knapp eine Verzehnfachung, resultierend aus globalem Bevölkerungswachstum sowie anhaltendem Zuzug von Menschen in die Ballungsräume. Einwohnerzuwachs bedeutet im Regelfall auch zusätzlichen Flächenbedarf. Das Stadtwachstum erfolgt oft über administrative Grenzen hinweg, Städte wachsen in ihr Umland, (grenzüberschreitende) Stadt- und Metropolregionen entstehen und beeinflussen auch die Entwicklung des ländlichen Raumes, wo wiederum zahlreiche Initiativen für eine eigenständige nachhaltige Entwicklung entstehen.

Diese dynamische Entwicklung geht mit enormen Herausforderungen für Organisation und Aufrechterhaltung städtischer Abläufe einher, insbesondere in den Bereichen technische und soziale Infrastruktur, leistbarer Wohnraum, Mobilität, Erholung, Versorgungssicherheit etc. Nachhaltigkeit, Resilienz und Smartness sind essenzielle Charakteristika von Städten und Regionen und werden heute gerne mittels Benchmarks verglichen. Die Kernfrage ist, wie angesichts dynamischer Entwicklung des Lebensraumes die Lebensqualität erhalten und verbessert werden kann.

Auch wenn die Welt derzeit ganz im Banne der COVID-19-Pandemie steht, ist klar, dass Klima- und Umweltfragen in den nächsten Jahrzehnten entscheidend für die Stadtentwicklung sein werden. Eine zentrale Rolle werden dabei Klimaanpassungsstrategien spielen, denn vor allem in Städten führen große Dichte, zunehmende Flächenversiegelung, fehlendes Grün und mangelhafte Durchlüftung zunehmend zur Bildung von städtischen Wärmeinseln und zum Problem der städtischen Überhitzung.

Wie können Stadt- und Raumplanung und alle verwandten Disziplinen dazu beitragen, dass städtische Abläufe aufrecht erhalten werden können, die Infrastruktur funktioniert und die Lebensqualität erhalten und verbessert werden kann? Wie können städtische und ländliche Lebensräume einander ihrer Entwicklung aktiv wechselseitig befruchten?

Die REAL CORP lädt zu Beiträgen aus allen Fachbereichen ein, um einen ganzheitlichen und vielschichtigen Blick auf Herausforderungen und Zukunftsszenarien im urbanen Raum zu erhalten. Neben wissenschaftsbasierten Beiträgen begrüßen wir auch praxisbezogene Berichte über kurzfristige Maßnahmen und/oder langfristige Strategien zur Stadt- und Regionalentwicklung.

Wir werden die globale Corona-Krise in einem speziellen Track reflektieren und bitten um Beiträge, die sich mit dem menschlichen Wohlbefinden, der öffentlichen Gesundheit, Grün als kritischer Infrastruktur und der Rolle von Planungs- und Eindämmungsstrategien während und nach der Pandemie beschäftigen.

Einige der Themen, um die es bei der REAL CORP 2021 gehen wird:

  • Ansätze für die größten Herausforderungen
    • Klimaanpassung und Klimaschutz
    • Ökologische Herausforderungen: Emissionsreduktion, saubere Umwelt, Biodiversität,
    • Notfälle, Katastrophen, Epidemien: Wohnen, menschliches Wohlbefinden, (Heim-)Arbeitswelten, Lernen, Entspannen, Geselligkeit, soziale Isolation, blau-grüne Infrastruktur als kritisches Element
    • Ressourcen: Wasser, Energie, saubere Luft
    • Landwirtschaft, Ernährungssicherheit, Food Governance und urbane Ernährungssysteme
    • Wohlfahrt, soziale Gerechtigkeit, Umweltgerechtigkeit, räumliche Gerechtigkeit
    • Sicherheit und Schutz
    • Innovation und Wettbewerbsfähigkeit
  • Urbane Lebensstile
    • Lebens- und Arbeitsumgebungen
    • Erholung, Lernen und kulturelle Erlebnisse
    • Städte für alle: Vielfalt, Gerechtigkeit, Inklusion
  • Immobilienentwicklung und Siedlungsmuster (leistbar, durchmischt, ressourcenoptimiert)
    • leistbares Wohnen
    • durchmischte städtische Strukturen
    • enorme Immobilienpreise vs. untergenutzte Büroflächen und Wohngebäude
  • Verkehr und Mobilität: multimodal, klimaneutral, ressourcenschonend
  • Energie: Gewinnung, Verbrauch, Verteilung/Speicherung, Management
  • Öffentlicher Raum, blau-grüne Infrastruktur
  • Technologische Innovation und ihre Auswirkung auf Städte: 5G, IoT, Blockchain, Digital Twin, AI, VR, 3D-Druck, Roboter, BIM, Gaming, …
  • Post-Carbon Economy, Ökologisierung von Wirtschaft und Gesellschaft
  • Soziale Innovation: Kreislaufwirtschaft, Sharing, Co-Working, Co-Creation, Reallabore, Gemeinwohlökonomie, ...

Bei all diesen Themen geht es auf der REAL CORP 2021 insbesondere um

  • die Rolle der Stadtplanung und verwandter Disziplinen,
  • Digitalisierung und technologische Innovation,
  • kurzfristige Maßnahmen und langfristige Perspektiven.

Besondere Sessions werden zu diesen Themenbereichen organisiert:

  • Planungsmethoden, Prozesse, Werkzeuge: Governance, partizipative Planung, formelle und informelle Planungsinstrumente
  • IKT in und für die Stadtplanung: Informationssysteme, Entscheidungsunterstützungssysteme, Simulationswerkzeuge, Szenarienbildung, Online-Beteiligung, Datenquellen
  • Erschwinglicher Wohnraum
  • Innovationen in der Mobilität
  • Energieraumplanung
  • Notfälle, Katastrophen und Epidemien: Vorbereitung, Reaktion und die Rolle der Stadtplanung

 

Call for papers

Der Call for Papers ist offen, hier finden Sie weitere Informationen zur Einreichung Ihres Abstracts.