Programm Themen Tagungsband MY.CORP


Spezialthemen der REAL CORP 2021

In Zusammenarbeit und Koordination mit der Internationalen Bauausstellung IBA_VIENNA – NEW SOCIAL HOUSING.

Der Special Call for Papers is bis 4. April 2021 geöffnet.

Alle angenommenen Papers werden im Tagungsband der REAL CORP 2021 veröffentlicht (inkl. ISBN, ISSN & DOI).


Neues soziales Wohnen

Städtische Klimaanpassungsstrategien und Leistbarkeit: Wie geht das?

Die Internationale Bauausstellung, IBA_Wien 2022 – Neues soziales Wohnen beschäftigt sich mit Innovationen und neuen Ansätzen, um den Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen. Die Auswirkungen globaler Entwicklungen wie Klimawandel betreffen jeden. Gleichzeitig verändern sich die Bedingungen unseres Alltags rasant und zeigen spürbare Auswirkungen auf viele Bereiche des gesellschaftlichen Zusammenlebens. All dies erfordert besondere und neuartige Lösungen für die Zukunft.

Klimaanpassungsmaßnahmen in den Kontext des sozialen Wohnens zu stellen, erfordert die Auseinandersetzung mit verschiedenen Themen: Bezahlbarkeit und soziale Aspekte bei der Entwicklung neuer Quartiere, aber auch bei der Sanierung des Wohnungsbestandes. Darüber hinaus ist eine nähere Betrachtung der möglichen Kompatibilität von ökologischen Bauweisen, Planungsinstrumenten, Energiegesprächen und CO2-Neutralität im Kontext des sozialen Wohnungsbaus erforderlich.

Bezahlbarkeit und soziale Aspekte der Klimaanpassung

Eines der bekanntesten Projekte und ein Vorzeigebeispiel für Klimaanpassung ist Bosco Verticale in Mailand – mit 900 Bäumen ein Paradebeispiel dafür, was baulich möglich ist. Fakt ist aber, dass es sich um privat finanzierte Wohnungen im Luxussegment handelt. Menschen in der Stadt mit geringerem Einkommen sind vom Klimawandel stärker betroffen und so müssen weitere Fragen diskutiert werden: Welche Ansätze und Maßnahmen gibt es bereits, die Klimaanpassung, geförderten Wohnungsbau, bezahlbaren Wohnraum und begrenzte finanzielle Mittel miteinander in Einklang bringen? Was muss noch getan werden, damit Klimaanpassungsmaßnahmen und soziales Wohnen nicht im Widerspruch zueinander stehen? Welche Möglichkeiten der Zertifizierung von Gebäuden im Hinblick auf ökologische, soziale und klimaanpassende Maßnahmen gibt es bereits und welche sind denkbar?

Bezahlbarkeit und ökologische Bauweisen

Es gibt bereits viele Beispiele für ökologische Bauweisen. Aber der Holzbau kann nicht die generelle Antwort für die Zukunft sein und wenn wir die Bauteilaktivierung und die unabhängige, erneuerbare Wärmeversorgung ausbauen wollen, kommen wir derzeit um Beton nicht herum. Wie können also ökologische und nachhaltige Bauweisen standardisiert und für den geförderten Wohnungsbau angepasst werden, insbesondere bei der Sanierung des Wohnungsbestandes? Welche Akteure werden benötigt, um dieses Thema anzugehen? Wie können wir Baumaterialien neu und intelligent kombinieren?

Stadt im Klimawandel und Planungswerkzeuge

Werden zukünftige Planer und Designer ausreichend in grünen Baupraktiken geschult? Sind zukünftige Planer und Designer ausreichend in grünen Baupraktiken, vorgefertigter Bauweise und klimaangepassten Maßnahmen an Gebäuden geschult? Wie viele praktizierende Architekten haben dieses Know-how wirklich verinnerlicht? Welche Entwicklungen gab es in den letzten Jahren bei bauphysikalischen Berechnungen? Welche Formen der gemeinsamen Arbeit sind für das Planen und klimaneutrale Bauen der Zukunft notwendig? Welche Beispiele für Kooperationen und Zusammenarbeit in Bezug auf ökologische Bauweisen und Klimaanpassungsmaßnahmen gibt es bereits und aus welchen können Lehren gezogen werden?

Bezahlbarkeit und Energieversorgung

Die Sonne scheint kostenlos, doch die Umstellung der Energieversorgung eines Gebäudes auf Solarpaneele kann mit enormem Aufwand und finanzieller Belastung verbunden sein – letztlich für die Mieter. Welche Lösungen gibt es, um die Kosten im Zuge der Energieumstellung zu reduzieren? Wie hat sich die Amortisationszeit in den letzten zehn Jahren verändert und welchen Einfluss hat dies auf die Kostenreduzierung?

CO2-Neutralität bei der Entwicklung der bestehenden Stadt

Welche Erfahrungen gibt es bezüglich Energiewende und CO2-Neutralität in der bestehenden Stadt? Wie können hier Strategien und Ansätze aussehen? Soll die Sanierung einzelner Gebäude weitergehen oder brauchen wir ein Umdenken hin zur Sanierung ganzer Quartiere. Können ähnliche Strategien sowohl auf die Stadt des späten 19. Jahrhunderts als auch auf die Transformationen von Nachkriegsgebäuden und -siedlungen angewandt werden, oder ist auch hier eine Differenzierung im Hinblick auf die CO2-Neutralität erforderlich?

Abstract einreichen

Wenn Sie zu diesem Thema ein Abstract einreichen wollen, finden Sie auf den folgenden Seiten weitere detaillierte Informationen:

Akzeptierte Papers (reviewed und non-reviewed) werden im Tagungsband publiziert und erhalten auch einen DOI.